I

Insektenbiss
Insektenstiche
Insulinpen

zurück zum Alphabet

Insektenstiche

Mückenstiche jucken unterschiedlich stark. Bienen- und Wespenstiche sind schmerzhaft und werden daher sofort bemerkt.
Durch das Insektengift von Bienen, Wespen oder Mücken kann es zu allergischen Reaktionen kommen, die viel bedrohlicher sind als die kleine Stichwunde:

- Der Insektenstich schwillt deutlich stärker an als normal.
- Es bilden sich Quaddeln (große juckende Wasserblasen).
- Atemnot, Kollaps (kalter Schweiß, rasender Puls oder verlangsamter Herzschlag bis zur Bewusstlosigkeit), Erbrechen. Bei diesen Anzeichen sofort einen Notruf tätigen.

Insulinpen

Wenn Sie bei einer Ihnen unbekannten Person „Erste Hilfe“ leisten und der Betroffene kann nicht antworten, oder ist bewusstlos, untersuchen Sie seine Taschen. (Bei Verdacht auf Drogenmissbrauch auf Spritzen achten) Medikamente, Dosieraerosole, Insulin- Pen geben Aufschluss über den Patienten. Vielleicht finden Sie auch Hinweise auf einen Arzt- oder Krankenhaustermin oder einen Notfallausweis der auf eine Allergie, auf Zuckerkrankheit, eine Herzkrankheit oder Epilepsie hinweist. Eine Notfall – Kette oder Armband, sowie ein „SOS Talisman“ können weitere wichtige Hinweise auf die Art des Notfalles sein. Geben Sie diese Warnhinweise an den Rettungsdienst weiter.

nach oben