B

Badezusatz
Babypflege

zurück zum Alphabet

Badezusatz

Badeöle und andere Badezusätze pflegen nicht nur die Haut, sie führen ihr auch Essenzen zu, die in der Lage sein können, Hautkrankheiten zu heilen, entzundene Areale zu beruhigen, Falten zu glätten, die Hautalterung hintanzuhalten und die Haut gegen äussere Einflüsse, Schadstoffe und Pilze widerstandsfähig zu machen. Darüber hinaus verstärken die Öle die muskelentspannende Wirkung des warmen Wassers. Besonders gut wirken Badeöle in Sprudelbädern (Whirlpools).

Viele der Badeöle verströmen auch einen anregenden Duft, der positiv auf das seelische Befinden wirken kann, die Atemwege befreit, die Lungen erweitert und das Ein- und Ausatmen harmonisiert, was in Summe zu einer vermehrten Sauerstoffaufnahme des Körpers führt (wichtig für alle Arten von Heilprozessen und zum Unschädlichmachen von freien Radikalen im Körper.

Neben ätherischen Ölen ist Milchfett wichtigste Pflegesubstanz und Schutzsubstanz für die Haut.



Badezusatz

Babypflege

Babyhaut ist meist sehr empfindlich und kann sehr schnell mit leichten, meist harmlosen Rötungen reagieren, die von selbst wieder verschwinden. Pflegeprodukte wie Öl, Lotion und Crème sollten sehr sparsam und nur bei trockener oder geröteter Haut angewendet werden, denn durch zu viele verschiedene oder falsche Pflegeprodukte kann es zu allergischen Reaktionen kommen.
Die Pflegefachfrauen und Hebammen werden Ihnen sicher auch Empfehlungen geben. Sie sollten jedoch keinesfalls verschiedene Hersteller und ihre Produkte gleichzeitig anwenden. Sollte es zu einer Unverträglichkeitsreaktion kommen, ist es sonst sehr schwer, das verantwortliche Pflegeprodukt herauszufinden. Allgemein sind Produkte mit dem Zusatz "hypoallergen" empfehlenswert, da sie seltener Haut-Allergien auslösen.

Reinigungsprodukte zum Baden und Waschen sollten immer pflegende Stoffe und rückfettende Substanzen enthalten und pH-neutral sein. Normale Seife sollte für die Babypflege nicht benutzt werden. Sie würde den Säureschutzmantel der Haut zerstören und die Haut zu sehr austrocknen.

Crème für den Baby-Po isoliert die Haut vor scharfen Stoffen aus Urin und Stuhl. Öle und Wachse in der Crème bilden eine Fettschicht, welche die Haut schützt. Sie dürfen auf keinen Fall im Gesicht angewendet werden, weil die Haut dann nicht genügend atmen kann. Lotionen sind wesentlich flüssiger als Salben und Cremes, sie lassen sich leichter auftragen.

Gesichtscreme sollte einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor (LSF) enthalten. Aber auch mit starkem Sonnenschutz dürfen Babys niemals in der direkten Sonne liegen. Vermeiden Sie möglichst direkte Sonnenbestrahlung des Kindes und schützen es mit Sonnenhut, Hemd und Hose. Verwenden Sie immer, wenn Sie längere Zeit draussen sind (auch im Halbschatten) für die freien Hautstellen ein Sonnenschutzmittel auf der Basis von Mikropigmenten, d.h. mit einem physikalischen Filter. Chemische Filter sind für Kinder nicht geeignet. Schützen Sie im Winter das Gesicht mit einer fetthaltigen Hautsalbe vor der Kälte.

Babypflege


nach oben